BI = Fluch oder Segen - Foto4Sale-2

web counter
Genaue Uhrzeit
Aktuelles Datum
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

BI = Fluch oder Segen

Reportagen
Bürgerinitiativen... Fluch oder Segen ?

Wenn ich mal 30 Jahre zurück denke was bei uns in der Strasse so los war....
Da standen 3 - 4 Autos und die Stadtreinigung kehrte noch die Strasse.

Heute kommt keine Stadtreinigung mehr weil die Strasse komplett zu geparkt ist.
Da versucht man oft vergeblich selbst die Strasse zu fegen. Die Verkehrsentwicklung hat drastisch zu genommen. Selbst als die Kaserne dicht gemacht hat, ebenso die Goodyear. Wer an einer Strasse wie z.B. der L602 sein Häuschen baut kann nicht darauf vertrauen dass die Verkehrsentwicklung abnimmt.... es sei denn die Bewohner der Stadt sterben aus und es ziehen keine mehr hinzu. Aber das ist es nicht alleine, umliegende Ortschaften müssten auch aussterben.

Was macht eine Stadt lebenswert ??

  • attraktiver, bezahlbarer Wohnraum
  • Arbeitsplätze vor Ort
  • eine gute Infrastruktur
  • gute medizin. Versorgung
  • optimales Bildungsangebot
  • gutes Freizeitangebot
  • kulturell vielfältige Aktivitäten

Man muss sich bei der Gelegenheit mal eines vor Augen halten:

DAS ALLES GIBT ES NICHT UMSONST !!!

Sicher wird hier einiges von Vereinen ehrenamtlich abgedeckt. Aber die richtig fetten Brocken trägt die Kommune. Dazu braucht sie auch Einnahmen. Da kann es nicht angehen dass der Fraktionssprecher der CDU, nur weil er bei der Bürgermeisterwahl unterlegen war, gegen alles schießt was der Stadt, und somit auch dem Bürger, Wohlstand bringt. Die Geschichte lehrt uns dass einst große und reiche Städte immer gut vom Handel und Wandel lebten mit zufriedenen Bürgern. Die Zeiten haben sich geändert aber nicht die Gesetzmäßigkeit über Handel und Wandel.

Soll es einer Stadt gut gehen und die Bürger zufrieden sein dann muss man handeln und der Entwicklung Rechnung tragen.

Wenn hier weiter die positive Stadtentwicklung verhindert wird durch Rivalität und private Befindlichkeiten... dann wird die Stadt bald den Bach runter gehen und die greisen, alterssenilen Verhinderer werden auf dem Marktplatz sitzen.

Hier der Aufruf an alle:

Wollt Ihr eine lebendige und attraktive Stadt oder ein riesiges Seniorenheim das mehr und mehr vor sich hin gammelt und verfällt ??

Und nun zu GUTER LETZT:

Nobody is perfect...
Sollten sich durch Veränderungen gebietsmäßige Mehrbelastungen ergeben wo Abhilfe geboten wäre wird die Stadt dann sicher auch in der Lage sein dort die Lebensqualität zu verbessern.
Nichts auf dieser Welt gib es umsonst. Es muss immer ein Geben und Nehmen herrschen. Nur wenn ich nichts gebe wird auch keiner da sein der mir was gibt.

Autor: Joseph Seel ©



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü